> Josef (stereot.: Gentleman, der; masc.)

 

Ein charmantes Lächeln, eine freundliche Geste. Das Richtige Wort, ein gutes Gespräch, ein gepflegtes Äußeres und die passende Kleidung. Witz und Charme, das richtige Auftreten in jeder Situation und trotzdem offen und ehrlich. Ruhig und einnehmend.


Ein Gentleman eben. 

Name

Josef Adugna

Stereo Typ

„Der Gentleman“

Herkunft

Das wundervolle Bad Kreuznach mit einer noch zu ertragenden Zoresnote

Wohnort

Das nicht minder wundervolle Mainz!

Was machst du neben SUNA?

Ich verbringe meine Zeit hauptsächlich in der Bahn. Mit der Band in Mainz, der Freundin in Worms und dem Studium in Mannheim ist der Lebensraum sehr gestreckt ;-).
Mein Studium an der Pop-Akademie bedeutet viel Arbeit, aber auch eine Menge Spaß, neuen Input und neue Herausforderungen. Ansonsten ist ein gutes Buch immer hervorragend - Was auch die Zeiten in der Bahn überbrückt.
Ich sollte definitiv mehr Klavier üben und mir eine Akustikgitarre kaufen.

Wie lange bist du schon bei SUNA?

Von Beginn an. Seit S!UNA gegründet wurde bin ich Teil der Band. „Und er sah, dass es gut war.“

Was verbindet dich mit den anderen Mitgliedern außer dem gemeinsamen Job?

Natürlich die teilweise gemeinsame Schulzeit, das ist klar. Ansonsten sind wir alle auf dieselbe Uni gegangen. Die Leidenschaft zur Musik und K.I.Z.. Wir teilen fast alles würde ich sagen, da wir unumgänglich beste Freunde geworden sind. Anders ist der Wahnsinn auch nicht auszuhalten ;-)

Was unterscheidet dich von den anderen SUNAs?

Die eine Sache ist ja ziemlich offensichtlich. Darüber hinaus bietet diese Frage natürlich viel Raum für Seitenhiebe, von denen ich jetzt mal absehen möchte. Mir ist bei Auftritten glaube ich mehr als den anderen daran gelegen die Haltung zu wahren, was bei dieser Band manchmal schwierig wird ;-). Ich habe als einziger eine E-Gitarre in der Wohnung stehen und ich habe die meisten Geschwister.

Favorisierte TV Formate

Die 5.000 2. Weltkriegsdokumentation, Serien sind toll (immer die richtige Länge für ein Mittagessen), politische Talkshows

Welche Musik zu welchem Anlass?

Trance zum Arbeiten. Alles andere wird zu sehr analysiert. Trance ist monoton genug ;-). Minimal, House, Dubstep, zum Feiern. Punk-Rock/Rock für Roadtrips. Singer-Songwriter zum nach Hause laufen und schlafen/chillen/nachdenken. Pop-Musik fürs Radio „so zum weghören“.  Ich kann mich wirklich für ziemlich viel begeistern, wenn es das „gewisse etwas“ hat ;-)

Dein bisher einprägsamstes Erlebnis mit SUNA

Da gibt es viele mittlerweile. Ich glaube ich erinnere mich wirklich an jeden unserer Auftritte, weil wirklich jeder anders ist. Die Einprägsamsten Momente waren glaube ich als Vorband von Christina Stürmer aufzutreten, natürlich unser unvergessliches Sauna Event jedes Jahr wieder das Stramu in Würzburg, die Urlaube mit der Band und diverse private Sachen die nicht immer für die Öffentlichkeit bestimmt waren.

Wo siehst du dich in 5 Jahren?

In 5 Jahren bin ich doch hoffentlich mit meinem Studium fertig und habe meinen Weg in die Musikindustrie gefunden! Mit etwas zu arbeiten, was Emotionen und Leidenschaft so verkörpert wie Musik es tut wäre wirklich ein Privileg.
Im besten Fall stehe ich dann mit S!UNA auf NOCH größeren Bühnen :-)

Wen würdest du gerne einmal persönlich treffen?

Mich. Ich glaube sich selbst zu begegnen muss eine echt interessante Angelegenheit sein ... Dann könnte ich mich endlich mal selbst objektiv beurteilen ^^
Das ist nicht selbstverliebt, sondern bitte selbstkritisch zu verstehen ;-)

Welche Laster hast du?

Laster? Also bitte! ;-) Ich bin ein absoluter Serien-Junkie! Ich gehe unfassbar gerne Schuhe kaufen und gebe gerne zu viel Geld für Technik aus, weil es etwas KANN nicht weil ich es BRAUCHE, sondern weil es etwas mehr KANN.

Welche Lieder aus dem Programm singst du besonders gern und warum?

Perfekt: Weil ich mit diesem Song auch viele persönliche Erfahrungen verbinde und er immer wieder neue Fragen aufwirft. Ein Song über den man eigentlich immer nachdenken kann. Wenn der Tag geht: Weil er perfekt die Zwischenwelt von Wachen und Schlafen wiederspiegelt. Phantasievoll gestaltet und mit bunten Metaphern ausgeschmückt ist und durch den Chorsatz trotzdem etwas von einem Schlaflied hat. Unterschätzt: Weil es groovet ohne Ende!! Samrtphone: Ebenso. … Diese Liste wird viel zu lang

Welche Sache bewunderst du bei deinen Kollegen jeweils am meisten?

Benedikt: Für ungebrochen gute Laune! Egal wie schlecht es ihm auch selbst manchmal gehen mag, bringt er immer wieder die Energie auf Euphorie unter den anderen zu versprühen. Nicolas: Für seine manchmal notwendige Ehrlichkeit und den Realismus. Sein gutes musikalisches Verständnis und die Kritik. Beides ist wichtig, um sich weiterzuentwickeln. Christoph: Für seine Kreativität, Wortgewandtheit und sein Talent das Ganze in Songs zu verpacken. Für sein Verständnis von Freundschaft. Thomas: Für seine Sorglosigkeit! Man braucht immer jemanden der sagt: „Das wird schon!“ auch wenn die Situation ziemlich festgefahren ist. Sein offenes Ohr.

Wenn ich getrunken habe…

Kommt natürlich drauf an was ich getrunken habe. Meistens fühle ich mich nach eine Glas Wasser erfrischt und munter! Wenn ich etwas getrunken habe im übertragenen Sinne (und so ist das sicherlich zu verstehen) dann: Rede ich zu viel, bin ich vielleicht manchmal etwas ZU ehrlich, spiele ich grottig aber leidenschaftlich Klavier, betone ich gerne wie verdammt lieb ich alle Menschen um mich herum (insbesondere die Band) habe, schwöre ich auf die Freundschaft, brauche ich jemanden zum Umarmen!

Deine beste Ausrede

Tut mir leid, ich musste gerade noch die Welt retten! Schon wieder!

Deine Lieblingsphrase

Wunderschön! Intelligent! Du liest ein Buch, ich lease ein Benz!